Affäre verheimlichen

Viele FremdgeherInnen fahren gerne zweigleisig und kriegen ihre paralellen Beziehungen anfangs auch gut
in den Griff. Doch je häufiger man Ausreden sucht, warum man keine Zeit hat und nicht zu Hause ist, desto stärker wächst der Verdacht
der/s Betrogenen, dass etwas nicht stimmt. Daher gilt es, strategisch vorzugehen und sich gut zu überlegn, was man diesbezüglich sagt.
Vor allem aber sollte man seinen Partner auch gut kennen um sich eine passende Taktik zu überlegen: Ist der Partner eher eifersüchtig
oder nicht, fragt er viel nach, möchte immer alles im Detail wissen oder lässt er/sie Sie überhaupt alleine weggehen? Könnte es Orte
oder Veranstaltungen geben, wo er/sie spontan auftaucht? Dies und vielmehr ist zu durchdenken, wenn man eine richtige Affäre eingeht
und aufrecht erhalten möchte.

Wichtig ist auch, dass man keine “Spuren” im Handy oder auf dem PC hinterlässt. Selbst wenn man eine/n Partner/in hat, der/die nicht hinterher schnüffelt, so
sollte man es nicht dem Zufall überlassen, dass er/sie Mails und SMS findet, die er/sie nicht lesen darf. Auch die Liste der eingegangenen und ausgehenden Anrufe ist zu berücksichtigen, ebenso, dass die Personen, die als Alibi dienen eingeweiht sind.

So vorsichtig sind aber die wenigsten. Viele Männer lassen sich ertappen beim flirten oder fremdgehen, verändern ihr Verhalten, sind abweisend und desinteressiert der Frau gegenüber. Klar, dass sie verdacht schöpft. Frauen stellen sich in der Regel geschickter im Umgang mit Affären an. Dass sie seltener erwischt werden, kann aber auch daran liegen, dass es definitiv weniger Frauen gibt als Männer, die während einer festen Partnerschaft auf eine Affäre ausweichen.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.