Flirten im Büro

Da man mit einem Vollzeitjob die meiste Zeit auf der Arbeit verbringt, ist das Flirten am Arbeitsplatz eine beliebte Form der Abwechslung. Es gibt viele Menschen, für die Fremdgehen oder  eine Affäre niemals infrage kommen würden, die sich aber mit vielen kleineren und größeren Flirts die Zeit versüßen, vor allem die auf der Arbeit. Selbst wenn man nicht ernsthaft an seinem/r Kollegen/in interessiert ist, so ist es doch schmeichelhaft, wenn er oder sie Komplimente macht, ein Treffen vorschlägt oder neckische Kommentare von sich gibt und man deutlich die Zuneigung spürt.

Wenn der Flirtpartner dann noch gut aussieht oder besonders beliebt ist beim anderen Geschlecht, fühlt man sich erst recht geschmeichelt von der Aufmerksamkeit des Flirtpartners. Aber selbst Paartherapeuten deuten dies als ganz natürliches Phänomen und raten besonders vergebenen Frauen dazu ab, sich ein schlechtes Gewissen zu machen bei einem Flirt, denn diese neigen tendenziell eher dazu. Man behauptet sogar, dass der Mensch die Bestätigung und Aufmerksamkeit außerhalb der Partnerschaft brauche, um sein Selbstwertgefühl zu wahren und die Sicherheit zu haben, nicht nur für den/die Partner/in attraktiv zu sein!  Daher sei es für eine Partnerschaft völlig unbedenklich, Flirts auf der Arbeit zu haben, solange man nicht ernshaftes Interesse entwickelt oder seinen Alltag davon bestimmen lässt, schließlich soll auch die Arbeit nicht unter den Flirts leiden.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.